Überspringen zu Hauptinhalt

Inkontinenz

Etwa 8-10 Millionen Menschen in Deutschland leiden an einer totalen oder partiellen Harn- und/oder Stuhlinkontinenz. Für viele Frauen und Männer ein schwerwiegendes soziales und psychologisches Problem. Mit der sich verändernden Alterstruktur der Bevölkerung wird die Betreuung der Harn- und Stuhlinkontinenten in der häuslichen und stationären Pflege eine immer wichtigere Aufgabe. Inkontinez ist aber kein unausweichliches Los. Wir beraten Sie individuell über die Möglichkeiten der Versorgung mit aufsaugenden (Einlagen, Windelhosen, etc.) und ableitenden (Katheter, Urinbeutel, etc.) Inkontinenzprodukten.

An den Anfang scrollen